Warum sie uns gesund und schön machen!

An was denkst Du wenn Du das Wort „Algen“ hörst? Denkst Du an die klitschigen Wasserpflanzen im Meer oder doch an ein hochwertiges Sushi-Menü?

Fakt ist: Snacks aus Algen ist kein Fremdbegriff und findet man mittlerweile fast in jedem Supermarkt und Online Shops. Doch was hat es mit dem ganze Algen-Trend auf sich?

Der Sushi-Hype hat sich auch schon längst in Deutschland weiterentwickelt, nicht nur weil es einen echte Geschmacksexplosion auf der Zunge erzeugt, sondern weil es dazu auch noch sehr gesund ist. Wusstest Du schon, dass auf der Insel Okinawa die meisten über 100- Jährigen der Welt leben? Sie haben eine hohe Lebenserwartung, welche sich durch eine gesunde Lebensweise aus viel Obst, Gemüse, Reis und Fisch, jedoch wenig Fett und Fleisch zurückführen lässt.

In der Fitnessszene ist das Wissen schon Vielen bekannt und wird dementsprechend auch schon angewandt. Wir zeigen Dir, wie Du die Kraft der Alge in Deinen Alltag integrierst.

Warum machen uns die kulinarischen Vorzüge von Kombu, Nori & Co. gesund und schön?

In der traditionellen chinesischen Medizin sind Algen schon lange als Heilmittel in Benutzung. So dienen sie zur Blutdrucksenkung und Blutreinigung. Sie können aber auch positiv auf den Magen und Darm wirken, und stärken das Immunsystem. Zudem liefern sie wertvolle Mineralstoffe.
Das heißt: Algen enthalten Zink, Vitamine A,C,E und B12 und vor allem das Spurenelement Jod.
Jod ist relevant für einen guten Hormonstoffwechsel und somit auch für Deine Traumfigur. Leider zeigt sich dieses seltene Spurenelement nur in wenigen Lebensmitteln, wie z.B. im Fisch und in Meeresfrüchten.
Schon alleine dass ist Grund genug, um die Wasserpflanzen auf den Speiseplan zusetzen. Das ist jedoch nicht alles. Denn Algen sind auch dauerhafte Schlankmacher!
Warum? Weil sie reichlich an löslichen Ballaststoffe beinhalten.
Wusstest Du, dass schon 8 Gramm getrocknete Speisealgen, wie z.B. Nori Blätter oder Wakame ungefähr ein Achtel des täglichen Ballaststoffsbedarfs des Menschen decken. Zudem enthalten Algen fast gar kein Fett und jede Menge Eiweiß, welches mit Hülsenfrüchten und Eiern vergleichbar ist.

snack

Ewige Jugend mit Algen:

Algen sind nicht nur gut für die Figur, sondern auch ein verstecktes Anti-Aging Wunder. Forscher wissen schon lange, dass sich im Meer die Quelle der ewigen Jugend befindet. Nun wissen sie auch, das Algen uns jünger und schöner machen und unsere Haut schützen.

Das liegt daran, dass in ihnen wie bereits erwähnt wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Proteine und Antioxidantien enthalten sind.

Die bestehenden Vitamine und Carotinoide (Astaxanthin) in Algen schützen und pflegen das Hautbild.

Wenn Du mehr zum Thema „Ewige Jugend“ wissen möchtest, dann schau doch mal auf unserem Blog vorbei: 13 Tipps für schöne Haut!

Es hat sich gezeigt, dass die klitschigen Wasserpflanzen eine Vielzahl von positiven Eigenschaften mit sich bringen. Also her mit der Algen-Power!

Mit diesen 5 leckeren Rezepten, gesünder leben!

Kleiner Tipp: Alle Zutaten findest Du in Asia-Supermärkten.

Der Crunchy-Snack: Algen- Chips

Zutaten für 4 Personen

4 Noriblätter

20g Sesam

1 TL Sojasauce

1 Prise Salz

etwas Wasser

 

Arbeitszeit: 15 min

Backzeit:      15 min

Zubereitung

Zu Beginn den Backofen auf 150° C Ober-/ Unterhitze heizen. Anschließend die Noriblätter in kleine Stücke schneiden. Die Sojasauce mit etwas Wasser vermengen und die kleinen Blätter damit vorsichtig bestreichen. Anschließend mit Salz und Sesam die Chips bestreuen und im Ofen ca. 15 Minuten backen. Fertig!

Die Algenmischung: Wakame- Algensalat

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Tüte getrockneter Wakame
  • 5 EL Sojasauce
  • 5 EL Reisessig
  • 3 TL Sesamöl
  • 5 EL Sesam
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Wasabipaste

 

 

Arbeitszeit: 25 min

Ruhezeit:       1 h

Zubereitung

Zuerst die getrockneten Wakame-Algen 10 bis 15 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Sodass sich die Algen komplett mit Wasser vollgesaugt haben. Anschließend gut abtropfen lassen und ein wenig ausdrücken.

Das Dressing: Essig, Sojasauce, Zucker und Sesamöl gut mischen und mit ein wenig Wasabi-Paste abschmecken. Den Sesam vorsichtig in einer Pfanne goldbraun rösten. Alles zusammen gut vermengen und ca. eine Stunde mit Deckel ziehen lassen. Sobald die Algen das Dressing aufgesaugt haben: Fertig!

Der Sushitraum: Avocado-Lachs-Maki

Zutaten für 4 Personen

  • 1 reife Avocado
  • 150 g rohen Lachs
  • 400 g Sushi Reis
  • 2-3 getrocknete Noriblätter
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Wasabi-Paste
  • 6 EL Reisessig
  • 600 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz 1 TL Zucker

 

Arbeitszeit: 30-40 min

Zubereitung

Für den Sushireis: Den Reis solange waschen bis das Wasser klar ist. Anschließend mit Wasser und Salz kochen. Sobald der Reis fertig und klebrig ist, den Reis mit Reisessig und Zucker würzen.

Die Avocdohälfte in streifen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Auch den Lachs in längliche Streifen schneiden. Anschließend das Noriblatt quer halbieren auf eine Bambusrollmatte legen und mit Reis bestreichen. Dabei ca. 2 cm am unteren Rand frei lassen. Die Schicht mit Avocado und Lachs belegen und zu einer Sushirolle formen. Danach in 6 gleich große Stücke schneiden und fertig!

Der Halswärmer: Misosuppe mit Tofu

Zutaten für 4 Personen

  • 15 g getrocknete Wakame-Alge
  • 2 EL weißes Miso
  • 150 g (geräucherter) Tofu
  • 150 g Champignons
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 TL Sesam
  • 1⁄2 Limette
  • 600 ml klassische Gemüsebrühe
  • 2 EL weißes Miso
  • 2 EL Sojasauce

 

 

Arbeitszeit: 30 min

Zubereitung

Zuerst die getrockneten Wakame-Algen in einen Topf füllen und mit warmen Wasser bedecken und 5-10 Minuten stehen lassen, bis die Algen vollständig eingeweicht sind. Die Gemüsebrühe aufkochen lassen. Währenddessen Frühlingszwiebeln, Champions und den Tofu in kleine Stücke schneiden und Champions und Frühlingszwiebeln in der Brühe ca. 3-4 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Sesam goldbraun rösten und die Limette ausquetschen. Nun 100 ml Brühe in einen Behälter gießen und mit der Misopaste vermischen. Danach wieder zu der restlichen Brühe dazugeben und den Herd ausstellen. Zum Abschluss mit Sojasauce und Limettensaft würzen. Den Tofu und die Algen gut abgetropft dazu geben. Mit Sesam beträufeln und fertig!

Der Quick- Snack: Algen- Cracker

Die leckeren Algen- Cracker gibt es schon fertig zu kaufen. Somit sind sie definitiv am zeitsparendsten. Denn dazu musst Du nur auf den Amazon-Bestellbutton klicken.

Und hier geht’s zu den Algen-Cracker.

Fazit: Mit Algen kann man so einiges machen. Sie sind vielfältig einsetzbar, gesund und für unsere Haut eine echte Wunderpflanze. Sie sollten somit ab sofort in Deinen Alltag integriert werden. Egal ob über den direkten Verzehr oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Sie helfen Dir, gesünder zu leben und von innen zu strahlen. Für alle die keine Zeit zum Kochen haben und dennoch eine gesunde Lebensweise mit wichtigen Nährstoffen führen möchten, empfehlen wir: Asta One